Referentin für rückengerechte Verhältnisprävention

Physiotherapeutin Kathrin Rosi Würtz ist jetzt „Referentin für rückengerechte Verhältnisprävention“. Aktion Gesunder Rücken e. V. gratuliert.

Rückenschmerzen haben sich in den letzten Jahren zur Volkskrankheit entwickelt. Wie man Rückenschmerzen vermeidet und vorbeugt ist in Zeiten von privater Gesundheitsvorsorge ein Thema, das immer mehr Menschen interessiert. Das merken auch Ärzte und Therapeuten, die zunehmend von ihren Patienten um praktische, alltagstaugliche Tipps gebeten werden. Doch manchmal können selbst Fachleute die Fragen Ihrer Patienten nicht immer ausreichend beantworten. Denn bisher ist das Thema „rückengerechtes Umfeld“ kaum Bestandteil der ärztlichen oder therapeutischen Weiterbildung.

Um ihre Kunden nun besser und kompetenter beraten zu können, hat Kathrin Rosi Würtz aus Bonn die Schulung „Von der Verhaltens- zur Verhältnisprävention“ absolviert, welche seit 2006 von der „Aktion Gesunder Rücken e. V.“ als Fernlehrgang angeboten wird. In der Schulung geht es nicht nur um Verhaltensprävention, d. h. um rückenfreundliches Verhalten und körpergerechte Bewegungsabläufe im Alltag, sondern im Schwerpunkt um die Gestaltung des persönlichen Umfelds, die so genannte Verhältnisprävention. Denn: Was nützt das beste Verhalten, wenn Möbel, Betten, Schreibtische, Bürostühle, Fahrräder Polstermöbel etc. ergonomisch nicht sinnvoll und daher rückenschädlich sind? Die Gegenstände des täglichen Lebens müssen sich durch ergonomische Gestaltung den Bedürfnissen des Benutzers anpassen, nicht umgekehrt.

Nach der erfolgreich bestandenen Abschlussprüfung bekam Kathrin Rosi Würtz jetzt die Zusatzqualifikation „Referentin für rückengerechte Verhältnisprävention“ von der Aktion Gesunder Rücken e.V. verliehen. „Durch die Schulung ist mir noch mal richtig bewusst geworden, wie wichtig ein rückenfreundliches Umfeld ist. Und von dieser Erkenntnis profitieren vor allem meine Kunden!“ sagt Kathrin Rosi Würtz.

Weitere Informationen zum Thema unter www.agr-ev.de/referent

UPDATE: Die Lizenz wurde bereits verlängert und ist bis Juli 2021 gültig (Bericht über die Lizenzverlängerung).