Prevention Slam 2019

Yes, we did it! Beim 1. Prevention Slam by Basi (Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit) durften Knut und ich den 3. Platz belegen. Herzlichen Dank an das Publikum, das uns dorthin manövriert hat!

Wer hätte gedacht, dass mein Lernskelett Knut und ich es ins Finale schaffen würden? Unser Beitrag “Sind Treppen tödlich?” wurde von einer Jury ausgewählt. Ich weiß nicht mehr, auf welchem Weg ich vor einigen Monaten vom Prevention Slam 2019 erfahren habe. Eine kurze Notiz “Bewerbung?” hing wochenlang an meinem virtuellen Pinboard. Gesucht wurden insgesamt sechs Finalisten, die ihr Thema rund um die betriebliche Sicherheit und Gesundheit auf der Bühne der A+A (internationale Fachmesse in Düsseldorf) präsentieren dürfen.

Treppen sind im Alltag überall! Und dennoch werden sie seltener benutzt als Aufzüge und Rolltreppen, obwohl sie für Gesundheit und Nachhaltigkeit stehen! Warum?

Meine Botschaft für den Prevention Slam 2019

Faible für’s Treppensteigen

Treppenstufen sind irgendwie schon immer spannend für mich gewesen. Vor allem zum Abhängen in einem Bonner Hochhaus. Damals traf ich mich regelmäßig mit meiner gleichaltrigen Nachbarin in Bonn-Holzlar, um auf der Treppe vor unseren Wohnungen zu chillen. Wir erzählten uns damals die neuesten Stories der Sendung “Notruf”. Schon etwas merkwürdig, aber wir haben später beide medizinische Berufe ergriffen. Dann dürfen Treppen-Treffen auch etwas verrückt sein 😉

Zum sportlichen Treppensteigen kam ich 2015 durch den Laufsport. Gemeinsam mit einer Physio-Kollegin suchte ich nach einer neuen Herausforderung. Der KölnTurm TreppenLauf passte perfekt und so erklommen wir die 39 Stockwerke und 714 Stufen im Team. Der erste Platz in der Teamwertung verblüfte uns, aber es war sehr lustig so unverhofft ohne vorherige Treppenlauf-Erfahrung ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen. Und so nahm meine Leidenschaft für das Treppensteigen seinen Lauf… im wahrsten Sinn des Wortes.

Bewerbungsvideo

In einer meiner Schubladen verstaubte bis dato eine alte Idee. Bereits 2016 hatte ich mal einen Vortrag in einer Physiotherapiepraxis über die gesundheitlichen Effekte des Treppensteigens gehalten. Nun gut, wie heißt es doch so schön: Probieren geht über Studieren. Für das Bewerbungsvideo holte ich mir altbewährte Verstärkung, nämlich Knut, mein Lernskelett aus der Physioausbildung.

Quasi auf den letzten Drücker habe ich Dr. Knut dann doch noch eingekleidet und vor die Kamera gezerrt. Der Kerl wiegt tatsächlich einige Kilos, hat aber ganz brav beim Dreh meines Bewerbungsvideos mitgewirkt. Manchmal hatte ich tatsächlich den Eindruck, dass Knut auch Spaß beim Dreh hatte 😉 Nach einem ersten Rohschnitt und dem Feedback von Freunden habe ich das folgende Video eingereicht, das uns tatsächlich ins Finale katapultiert hat.

Vorbereitung für den Prevention Slam

Die erste Stufe in Richtung Finale ist geschafft. Netterweise dürfen alle sechs Finalisten einen Tag vor dem Prevention Slam an einem Workshop teilnehmen. Hier werden uns ein paar Tipps und Tricks in Sachen Bühnenpräsenz mit auf den Weg gegeben werden und darauf freue ich mich bereits jetzt sehr. Wie das Finale ausgehen wird steht derzeit noch in den Sternen, aber auf meinen Social Media Kanälen berichte ich fortlaufend über den Gang der Dinge.

Die Wissenschaft vom Treppensteigen

Einerseits deuten wissenschaftliche Studien daraufhin, dass das Treppensteigen tatsächlich positive Effekte auf die Gesundheit haben kann. Andererseits kommt es auf Treppen aber auch zu schweren Unfällen, wenn Sicherheitsvorschriften missachtet werden.

Wer sich dies bezüglich einlesen möchte, kann sich meinen Beitrag “Step by Step für ein gesundes Herz-Kreislauf-System” oder unten genannte Studien (Liste nicht vollständig) zu Gemüte führen.

Beitrag über die gesundheitlichen Effekte des Treppensteigens

Teile diese Seite! Vielen Dank!

Ein Gedanke zu “Prevention Slam 2019

Kommentare sind geschlossen.