Interviews für das Projekt „KlimaWandel – Learning For Future“

Veröffentlicht von Rosi Würtz am

Anfang März 2022 startete die Interviewreihe „Eine Handvoll Fragen an…“ im Rahmen des Projekts „KlimaWandel – Learning For Future“. Die ersten Ideen hierfür kamen in unserer Arbeitsgruppe „Öffentlichkeitsarbeit“ bereits im Januar 2022 auf. Nach einigen Feedbackschleifen kristallisierten sich dann 5 Fragen als besonders relevant heraus. Diese Handvoll Fragen bekommen nun die unterschiedlichsten Menschen gestellt und antworten darauf auf ihre ganz eigene Art. Hier ein paar Interviews zum Reinlesen:

Warum eine Handvoll Interviewfragen?

Die Hand spielt für uns Menschen eine ganz besondere Rolle. Sie ermöglicht uns, Dinge zu schaffen, Werkzeuge zu benutzen und sogar Emotionen mit unseren Händen auszudrücken. In dieser Interviewreihe wie auch im Projekt „KlimaWandel – Learning For Future“ geht es vor allem darum, wie wir Menschen für unser Klima ins Handeln kommen.

Reflexion zum Projekt

Übersicht über die erbrachten Leistungen:

  • Crossmediale Öffentlichkeitsarbeit auf Twitter und Instagram:
    • textliche / grafische Gestaltung und Veröffentlichung der Posts
    • Community Management
    • Networking
  • Konzeption und Umsetzung der Interviewreihe „Eine Handvoll Fragen an“ mit Interviewpartner*innen aus diversen Bereichen der Klimaforschung und des öffentlichen Lebens
  • Kameraarbeit und Schnitt für die Abschlusstagung am 23. Juni 2022 (Aufzeichnung und Nachbearbeitung der Podiumsdiskussion) und den „Tag der Nachhaltigkeit“ am 12. Mai 2022 (Produktion eines Imagevideos für das Projekt mit Statements der Teilnehmenden)

Im Rahmen meiner Tätigkeit für die Arbeitsgruppe „Öffentlichkeitsarbeit“ hebe ich vor allem die kreative Freiheit hervor, die mir vom Leitungsteam gewährt wurde. Auf Grund dieses Handlungsspielraums konnte ich die Interviewreihe „Eine Handvoll Fragen an“ in Absprache mit meiner Arbeitsgruppe schnell umsetzen und für das Projekt relevante Menschen interviewen.

Link zur Interviewreihe „Eine Handvoll Fragen an“: https://klimawandel-lff.de/aktuelles/interviewbeitraege

Als äußerst hilfreich erwies sich das asynchrone E-Mail-Interviewformat, das den Interviewpartner*innen eine stressfreie und selbstgewählte Beantwortungszeit der Fragen ermöglichte. Hinzukommt die Zeiteffizienz bezüglich der Erstellung der Interviews aufgrund der gleichbleibenden fünf Interviewfragen, die individuell beantwortet wurden. Eine qualitative, sozialwissenschaftliche Analyse der Antworten wäre eventuell eine Forschungsaufgabe für die Zukunft.

Kategorien: Ah, natürlich!

Rosi Würtz

Soziologin mit den Schwerpunkten Digitalisierung und Gesundheit, derzeit Promotion (Uni Bonn) über betriebliche Gesundheitskommunikation von Krankenhäusern in sozialen Medien, staatlich anerkannte Physiotherapeutin mit einem Faible für Paläontologie und Raumfahrt