BarCamp Bonn 2020 #DigitalSummer

Veröffentlicht von Rosi Würtz am

Das erste BarCamp Bonn läuft richtig gut: online und fast komplett digital! Die Schokolade von Sponsor Coppeneur holt mich immer wieder zurück auf meinen realen Teppich der süßen Tatsachen. Mit meinem Online-Teppich fliege ich von Session zu Session und das absolut coronasicher.

Super Organisation

Ein dickes Lob an das Organisationsteam von Bonn.digital! Ich bin echt überrascht, wie gut und stabil alles gelaufen ist. Ich denke, dass dieses Format durchaus Zukunft hat. Sowohl Offline- als auch Online-BarCamps haben ihren ganz eigenen Charme und unterschiedliche Vor- und Nachteile. Ein massiver Vorteil ist für mich dieses Mal, dass ich alles von zuhause aus machen kann. So konnte ich zwischendurch mal meiner Schwester kurz “Hallo” sagen als diese spontan zu Besuch kam.

Das Catering zauberte ich mir in Form von Fischstäbchen selbst auf den Tisch und musste leider auf das sonst hervorragende Buffet verzichten. Wenn nächstes Mal die Live-Cooking-Session klappt, dann bin ich auch kulinarisch bestens versorgt. Aber was schreibe ich da: Das riesige Schokoladenpaket von Coppeneur hat mich vor meinem PC dahinschmelzen lassen! Besten Dank für die schokoladige Versorgung auf höchstem Niveau!

BarCamp-Dilemma

Viele Themen, aber nur eine Aufmerksamkeit. Multitasking geht eben nicht und so muss auch ich mich entscheiden. Doch eine Tatsache ist definitiv einfach zu bewerkstelligen: Themen-Switching! Ohne die Aufmerksamkeit der ganzen Gruppe zu erregen, ist das Verlassen und Wiedereinsteigen problemlos möglich. Das beruhigt mich irgendwie und mit einem Klick bin ich dort, wohin ich möchte.

Zur Mittagszeit kommt zumindest für mich ein weiteres Dilemma auf: Wohin mit dem Mittagessen? Hier auf meinem Schreibtisch hat die Technik (drei Monitore, drei Tastaturen, Kamera, Smartphone, Mischpult und Co.) die Oberhand. Und eigentlich heißt eine der Grundregeln: Kein Essen im Technikraum! Da ja bereits Schokolade im Raum anwesend ist (zumindest Teile vom Ursprungspaket, der Rest ist auf mysteriöse verschwunden ;-), darf das Mittagessen heute auch Einzug halten.

https://www.instagram.com/p/CDm2ls1qkhw/

Offline versus Online

In den weiten des Internet geht manch eine Selbstverständlichkeit aus der Offline-Welt verloren. Für mich war es eine Premiere, dem kleinen Kometen aka Stephanie Braun (Bloggerin und Eventtwitterin) nicht über den (virtuellen) Weg – trotz Anwesenheit – zu laufen. Das Erlebnis eines BarCamps ist auch in der Online-Welt so individuell wie jede Teilnehmer*in und so entstehen auch ganz unterschiedliche Eindrücke.

Wie es sich für ein richtiges BarCamp gehört, so nehmen alle Teilnehmer*innen besondere Impulse mit. Meine Sicht der Dinge ist nur eine von vielen und in der Diversität kommt die wahre Kraft des #BCBN20 zum Tragen. Lest selbst und schaut euch bitte auch die Berichte der anderen BarCampler*innen an:

Teile diese Seite! Vielen Dank!
Kategorien: Events

Rosi Würtz

Soziologin mit den Schwerpunkten Digitalisierung und Gesundheit, derzeit Promotion (Uni Bonn) über Führungskräfte und Gesundheitskommunikation, staatlich anerkannte Physiotherapeutin mit einem Faible für die Raumfahrt

1 Kommentar

Forschungstagebuch: Soziologiekongress – Healthy Hospital · September 27, 2020 um 5:42 pm

[…] Das Programm war bunt bestückt und dank des Online-Formats war zwischendurch ein Wechsel der Sessions problemlos möglich. Dennoch muss ich sagen, dass es bereits kommuniktions- und interaktionsfreundlichere Plattformen gibt als Zoom (siehe BarCamp Bonn 2020 #DigitalSummer). […]

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.